Ganz unerwartet fand ich am 12. September Renaults neuster großer Wurf aus der Reihe der Z.E. (Zero Emissions) Fahrzeuge auf der Automechanika in Frankfurt.

Erstaunlich war dieser Fund, weil Renault die Markteinführung auf das Frühjahr 2013 verschoben hatte – ganz unerwartet für alle Interessenten. Renault gab an dass das R-Link, ein intelligentes Navigationssystem welches die Reichweite und Verfügbarkeit von Ladesäulen verbindet, noch nicht serienreif wäre.

Der Renault Zoé hat mich beeindruckt. Er sieht sportlich gut aus, hat schöne Seitenlinien und das Interieur machte einen aufgeräumten und freundlichen Eindruck – hier stand der neue Renault Clio Pate. Natürlich ist ein Zoé in der Verarbeitung mit einem BMW i3 nicht vergleichbar, das ist aber bei über 15.000 Preisunterschied auch einfach zu erklären.

[galerie name=”zoe” show_title=0]

Für mich bleibt der Zoé das aktuell interessanteste Auto, in der Preisklasse bis 30.000 Euro, der noch nicht verfügbaren eAutos.

Besonders interessant sind die kürzlich erschienenen Eckdaten zur Heizung und Klimaanlage auf Basis einer umkehrbare Wärmepumpe, das elektronische Bremssystem mit Energierückgewinnung, das Schnellladesystem Chamäleon mit 43 kW und das neue Soundsystem zum Schutz von Fußgänger.

Siehe http://www.mein-elektroauto.com/2012/09/renault-veroffentlicht-neue-details-zu-seinem-elektroauto-zoe/5952/

2012-09-25T11:22:33+00:0028 September 2012|

Leave A Comment