Vom 6. – 9. September zeigte sich die neue “Submarke” von BMW mit gehobener Brust in Düsseldorf. Mit der Marke “i” wagt BMW die Automobilrevolution. Nichts von der alten Verbrenner-Welt soll übernommen werden. Der neue Automobilbau für eMobilität baut auf eine ganz neue Plattform auf – BMW nennt es das Drive- und das Life-Modul.

Das Drive-Modul besteht aus dem Aluminium Träger, dem Elektromotor + Steuerung, dem fest eingebauten Akku und der Lenkungsstange. Neben dem eMotor ist eine Lücke im Heck frei um den optionalen “Range Extender” – also einen mit Bioethanol betriebenen Generator, als Option einzubauen. Damit steigt die Reichweite auf über 400 Kilometer.

[galerie name=”bmwi” show_title=0]

Das Life-Modul wird aus reinster Kohlefaser hergestellt – die Formula 1 lässt grüßen. 50% leichter als eine vergleichbare Karosserie. Dass das so ist, konnte man vor Ort selbst erleben. Auch die höhere Biegefestigkeit von Karbon gegenüber Aluminium und Stahl konnte erprobt werden (siehe Bildergalerie).

Ein großer Vorteil der neu entwickelten eAutos ist der Platzvorteil der die Konstruktion ermöglicht. Der Akku liegt flach im Boden, der Elektromotor entweder in den Radnaben oder kompakt unter dem Auto. Der Innenraum wird nicht durch einen Mitteltunnel getrennt. Das Raumgefühl entspricht einer kleinen Limousine.

Mit der Qualität der eingesetzten Materialien konnten die Vorserienfahrzeuge auf die Optik positiv wirken, auch wenn man Sie noch nicht durch Probesitzen spüren konnte. Alles wirkt sehr edel und fein abgestimmt. Man merkt das die höhere Sitzposition und die “Rutsche” der Sitze auf eine ältere Klientel abzielt. Warme Farben die durch das Glasdach hell erleuchtet waren steigern die Wertigkeit der Marke. In diesem Auto fühlt man sich wohl. Ob die Form der Karosserie gefällt, muss jedem überlassen werden. Die Front ist typisch BMW und das Heck ein echter Hingucker – wer hier als Inspiration galt?

BMW will mit dem i3, also ein Stadtauto der Kompaktklasse Ende 2013 auf dem Markt kommen. Wenn alles so bleibt wie aktuell angegeben, wird der i3

  • 125 kW (170 PS) und 250 Nm Drehmoment (so wie bereits der Mini E, eine Rakete in der Stadt)
  • Beschleunigung:
    0 – 100 km/h in 7,9 s
    0 – 60 km/h in 3,9 s
  • Reichweite: 130 – 160 km
  • Verbrauch: 17 Kilowatt auf 100 Km (also ca. 3,50 Euro Strom)
  • Ladedauer:
    bis 80% in 1 Stunde
    bis 100% in 6 Stunden

Amperio freut sich schon sehr auf die Markteinführung, denn zusammen mit dem Tesla Model S und dem Renault Zoé,  kommen gleich drei sehr innovative und unterschiedliche eAutos auf dem Markt.

2012-10-04T12:47:11+00:0019 Oktober 2012|

Leave A Comment